Schwerpunkte

Schmerztherapie nach IGOST

Behandlung von akuten und chronischen Schmerzzuständen,
z.B. bei Hexenschuß, akuter Lumbago und akutem Schiefhals.

Gerade bei bandscheibenbedingten Erkrankungen der Wirbelsäule sind gezielte Injektionen nahe dem ursächlichen Entstehungsort erstaunlich wirkungsvoll und schnell hilfreich.

Von der Internationalen Gesellschaft für Orthopädische Schmerz-Therapie „IGOST“ wurden nachfolgend beschriebene Methoden eingehend geprüft und als Standards weiterentwickelt.
Für mich als Schmerz-Therapeut und Mitglied seit 1996 ist sie Bestandteil meines Konzeptes zur Behandlung von Schmerzpatienten.

Facetten-Infiltration

Therapieziel ist die Blockade der Wirbelgelenk-Innervation und die Entzündungshemmung der Wirbelgelenk-Kapsel.

Beispiel: schmerzhafte Bewegungseinschränkung der oberen und unteren Wirbelsäule bei degenerativ geschädigten Wirbelgelenken (cervicale, dorsale, lumbale Spondylarthrose).

Spinalnerven-Analgesie

Therapieziel ist wirbelnahe Blockade an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule zur Schmerzminderung und „Beruhigung“ des entzündlich gereizten Spinalnervs.

Beispiel: bei Schulter-Arm-Schmerz (Cervico-Brachialgie) oder Ischias (Lumbo-Ischialgie) ausgelöst durch Nervenwurzelentzündungen infolge Vorwölbung oder Vorfall der Bandscheibe (Nucleus-Protrusion, Prolaps).

Epidural-Sacral Injektion

Therapieziel ist die Blockierung des Wurzelgeflechtes der unteren Lendenwirbelnerven zur „Abschwächung“ und Schmerzbeseitigung durch Injektion über das untere Wirbelsäulenende am Kreuzbein.

Beispiel: tiefer Kreuzschmerz mit oder ohne Ischias infolge Bandscheibendrucks auf die spinale Nervenwurzel (Protrusion, Prolaps).
Wurzelentzündung durch narbige Verwachsung nach Bandscheibenoperation (Post-Discotomie-Syndrom).

Arthrosebehandlung mit Hyaluron

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung von der nicht nur ältere Menschen betroffen sind. Mit Schmerzen und Behinderungen muss man sich jedoch nicht abfinden.

Es gibt einige wirksame Möglichkeiten, die Beschwerden zu lindern und ohne Operation einer Arthrose entgegenzuwirken. Besonders Hyaluronsäure fördert den Knorpelstoffwechsel und verbessert die Oberflächenschicht im Gelenk. Diese Behandlung erfolgt mit drei bis fünf Injektionen in wöchentlichen Abständen in das betroffene Gelenk.

Chirotherapie

Die Chirotherapie beschäftigt sich mit Funktionsstörungen der Wirbelsäule. Für die Diagnostik und Therapie benutzt der Chirotherapeut die Hand als einziges Werkzeug. Gemäß der Grundidee der Chirotherapie sind viele Wirbelsäulen-Beschwerden auf Blockaden oder Fehlstellungen der Wirbel-Gelenke zurückzuführen.

Konservative Orthopädie

Wirbelsäule (weitestgehende operationsvermeidende Therapie nach modernen Methoden), alle Gelenke (insbesondere Hüft-, Knie-, Schulter-, und Ellenbogengelenke), Osteoporose, Fuß- und Zehendeformitäten, orthopädische Schuhversorgung, Erkrankungen des rheumatischen Formkreises.

Neural-Therapie (Therapeutische Lokal-Anästhesie)

Therapieziel ist die Auflösung von lokalen und segmentalen Muskelhärten durch medikamentöses „Löschen“ – sogenannte „Trigger-Points“ bzw. neuraltherapeutisches Einwirken über Haut-Muskel-Reize.

Beispiel: bei Muskelverspannungen im Bereich des Nacken-Schultergürtels, der Wirbelsäule, der Lenden-Becken-Hüft-Region.

Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung des Knochens mit Substanzverlust. Sie führt mit der Zeit zu porösen Knochen mit Wirbelbrüchen. Da die Erkrankung anfangs schmerzlos ist, wird sie meistens erst beim Auftreten eines Knochenbruchs entdeckt, oft bei Einsacken eines Wirbels oder Verlust an Körpergröße.

Gefährdet sind Patienten mit langer Kortisonbehandlung, Raucher, Patienten mit Magen-/Darmerkrankung oder Laktoseintoleranz.

Diagnostik:
Densitometrie
Laboruntersuchung
Röntgenuntersuchung

Rheumatische Erkrankungen

Rheuma ist eine chronische Entzündung. Sie ist schmerzhaft und zerstört langsam die Gelenkstrukturen.
Bei rechtzeitiger Behandlung kann die Zerstörung weitgehend aufgehalten werden.
Wichtig ist die frühzeitige Diagnostik mit Labor- und Röntgenuntersuchung.

Skoliose

Die Wirbelsäule ist das „zentrale statische Organ des Menschen“. Dazu gehört auch die exakte statische Beurteilung und eventuellen Korrektur einer Fehlstatik der „dreidimensionalen zentralen Wirbel-SÄULE“.

Wirbelsäulen-Injektions-Therapie

Wirbelsäulen-Injektions-Therapie mit computertomographischer Lagekontrolle der Injektionskanüle (nach Dr. Schartz/Behrend) und Neuraltherapie.